Sparda Bank Guthabenkonto

Sparda Bank GuthabenkontoDie Sparda Banken in Deutschland sind ein Dutzend Genossenschaftsbanken, die in dem gleichnamigen Verband mit Geschäftssitz in Frankfurt am Main organisiert, sozusagen zusammengeschlossen sind. Die zwölf eigenständigen Banken sin Regionalbanken mit feststehendem Aktionsgebiet und Gebietsschutz. Der Bankkunde ist mit seinem Wohnsitz an die dafür zuständige Sparda Bank gebunden. Die Geschichte der Sparda Banken reicht zurück bis in die 1890er Jahre. Die damals in ganz Deutschland gegründeten Genossenschaftsbanken wurden Mitte der 1900er Jahre zu einem Revisionsverband zusammengefasst. Ihren bundesweit einheitlichen Namen Sparda Banken führen die Kreditinstitute seit Ende der 1970er Jahre.

Zum Sparda Bank Guthabenkonto gibt es online keine offiziellen Angaben. Die Erfahrungsberichte von Kunden mit negativer SCHUFA, die versuchen, ein Sparda Guthabenkonto zu eröffnen, sind bezüglich des Erfolges allerdings überwiegend negativ. Die Kosten für ein Sparda Guthabenkonto sind nicht bekannt. Der Test unten bezieht sich auf das normale Girokonto.
Sparda Bank Girokonto beantragen: www.sparda.de/girokonto
Weitere Banken im Guthabenkonto Vergleich.

Struktur

Die Kernkompetenz der Sparda Banken liegt im standardisierten Privatkundengeschäft. Der Kunde erwirbt einen Genossenschaftsanteil, den jede Sparda Bank eigenständig festlegt. Damit wird der Bankkunde Miteigentümer und Mitglied seiner Sparda Bank. Jede der Sparda Banken ist Mitglied im BVR, dem Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken. Durch die Zugehörigkeit zum Cashpool sowie aufgrund einer Kooperation mit der Deutschen Postbank AG haben Sparda Bankkunden die Möglichkeiten zur kostenlosen Nutzung von Geldautomaten dieser Unternehmen.

Das Sparda Bank Girokonto

Das Sparda Bank Girokonto ist, vergleichbar mit anderen Universalbanken, ein kostenloses Kontokorrentkonto. Für die Kontobenutzung werden keine monatlichen Kontoführungsgebühren erhoben. Darin enthalten sind Onlinebanking sowie Extras rund um das Girokonto, die von jeder einzelnen der Sparda Banken individuell angeboten werden. Ein Angebot lautet beispielsweise, dass die Sparda BankCard jährlich fünf Euro kostet. Bei fünfzig Transaktionen, gerechnet ohne die Barverfügungen pro Jahr, wird diese Kartengebühr zum Ende des Kalenderjahres erstattet. Das Aufladen der BankCard als Geldkarte ist bei der einen Sparda Bank kostenlos, bei der anderen kostenpflichtig. Da der Bankkunde aufgrund seines Wohnsitzes nicht unter den Angeboten der bundesweiten Sparda Banken auswählen kann, muss er das Preis-Leistungs-Verhältnis ‚seiner Sparda Bank‘ mit anderen Banken und Sparkassen am Ort vergleichen.